Weinkistenupcycling – Nachtkastl ratztfatz

Es ist ja kein Geheimnis das Frau Diva an keiner Schachtel vorbei gehen kann, ohne noch mal zu schauen, ob ma des gute Stück net doch noch brauchen kann. Ist so eine Schachtel dann auch noch eine Holzkiste und bestenfalls auch noch eine Weinkiste isses um mich geschehen. Die -jemanden kennen, der jemanden kennt, der wiederum weiß das einer den er kennt jemanden weiß der Weinkisten hat – Nummer hat diesmal funktioniert und so wanderten vor kurzem 3 12er Weinkisten ins Haus. Die dann, unbenutzt rumstehend, mit ein bissel Spinnerei und Ausprobiererei flux zwei schnieke Nachtkästchen wurden.
Und weil ich dann doch immer mal wieder zwischendurch dran gedacht hab zu fotografieren kann ich auch zeigen wie es geht.
Für ein Nachtkastel mit Schublade brauchst du:

– eine Weinkiste aus Holz ( die Große, in der mal 12 Flaschen waren)
– Sperrholzbretter und zwar:
– 2 Stück in der Größe 17 x 30,6cm – eines 4 mm und eines 6mm dick
– 2 Stück in der Größe 10 x 30,6cm – beide 8mm dick
– 2 Stück in der Größe 10 x 15,4cm – beide 8mm dick – solch Brettl liegen entweder bei dir rum (bei mir passiert sowas gern) oder du lässt sie dir direkt im Baumarkt zuschneiden
– 4 Leisten jeweils 9x9mm und 17 cm lang
– Nägel mit kleinen Köpfen 15 mm lang
– Holzleim
– Kleister
– Schmuckpapier (optimal ist festeres Geschenkpapier, das verzeiht kleine Fehler beim aufziehen)
– doppelseitiges Klebeband

Eine gute Schere, Unterlage, Zeitung, Schleifpapier und Hammer sind auch sinnig – und sollte grad jemand anderes Zeit haben, ab und an ist eine helfende Hand auch eine gute Sache bei diesem Projekt.

Fredtreffen Innsbruck 2012 2012-10-01

1. Entscheide dich für ein schniekes Papier, wir haben die wunderhübschen Bindewerkpapiere benutzt und sie ein bissl gemischt.
2. Nimm einen Bogen Zeitungspapier und mach dir eine Schablone vom Kistenboden. Macht deshalb Sinn, weil diese Kisten sich immer mal verziehen und du so den wirklichen Hintergrund hast.
3. ÜBertrage die Schablone auf das Schmuckpapier und schneide es zu.
4. klebe 3 lange Streifen doppelseitiges Klebeband der Länge nach in die Kiste (oben und unten ca 3 cm Luft lassen) und knibbel den obersten Teil ab (Schutzpapier umknicken)
5. Jetzt kommt der erste knifflige Teil – sprich zu Zweit isses einfacher. Rolle das Schmuckpapier so auf, das die weiße Seite außen ist. Jetzt vorsichtig in die Kiste einfädeln und oben in die Kiste anpassen. Sobald du oben gerade und sicher mit dem Papier drin bist kannst du es leicht an den Klebestreifen andrücken. Dein Helfer kann die Streifen nun weiter abziehen und du rollst das Papier langsam ab. Dabei gut anstreichen – immer von innen nach außen um Luftblasen und Falten zu vermeiden.

Kastl

6. Durchschnaufen und freuen – geschafft.
7. Jetzt gehts an die Schublade. Dazu werden die Seitenteile zuerst zusammen geleimt. Du nimmst die längeren Seitenteile und leimst sie auf die Kürzeren. Dazu den Leim dünn auf die Kante streichen, Teile plan zusammenfügen und je Seite mit zwei Nägeln fixieren.
8. Wenn du einmal rundum bist kommt der Boden ( das 4 mm Brettl). Dieser wird ebenfalls geleimt und aufgenagelt. So hält die Schublade auch besser. Zum Schluß kannst du die Schublade rundum noch schleifen. Sollte sie ein bissl zäh laufen kannst du hier noch korregieren.
9. Jetzt gehts ans Innenleben des Kästchens. Lege die Schublade an der Stelle an die sie soll in das Kästchen und drehe alles auf den Kopf.
Nimm die ersten beiden Leisten und markiere dir wo sie genau hin sollen. Es macht Sinn zwischen Schublade und Leiste ca 3 mm Luft zu lassen, so läuft sie besser und klemmt später nicht. Wenn alles markiert ist streiche die Leisten an der Längsseite je einmal mit Leim ein und nagle sie fest.
10. Das Gleiche machst du nochmal mit den anderen Beiden Leisten. Dazu misst du dir aus wo genau du den Zwischenboden haben möchtest (ich habs an meinen Radiowecker angepasst) und befestigst sie dort. Den Boden legst du auf die Leisten auf.

Kastl

11. Jetzt kommt der gute Schluß:
Zeichne dir auf Schmuckpapier die Umrisse von der Vorderseite deiner Schublade und schneide das Ganze aus.
12. Rühre aus einem Teil Kleister und einem Teil Leim (du brauchst ca 1 Eßlöffel davon) eine Masse. Auf einer Unterlage pinselst du nun die Rückseite des Papieres gleichmäßig ein und lässt es kurz quellen.
13. Jetzt nimmst du es hoch und legst es an einer Seite der Schublade an und drückst dort vorsichtig ein Stück fest. Mit einem Stück Tuch (das kann ein alter T-Shirtärmel oder sowas sein) reibst du nun vorsichtig von der Mitte nach Außen. Jetzt kannst du dich langsam zur anderen Steite vorarbeiten – immer vorsichtig nach Außen reiben um Luftblasen zu vermeiden. Sollte en bischen was überstehen kannst du das Papier nach dem Trocknen mit einem Cutter zurecht schneiden. Uuuund… TADAAAAA : Fertig ist dein Nachtkastl. Jetzt muss es nur noch einziehen und mit den wichtigsten Dingen bestückt werden.

Kastl

Wer immer mag, viel Spaß beim Nachmachen und schauen se bald wieder rein bei: Frolln Divas Budenzauber.

Advertisements

18 Kommentare zu “Weinkistenupcycling – Nachtkastl ratztfatz

  1. Liebe Andi,
    was ist das denn für ein wunderschönes Teil? Ich bin total hingerissen! Und mit so vielen Bildern zur Anleitung … also ehrlich, das ist ja der Hit. Danke für’s Zeigen und Teilen, sei lieb gegrüßt und hab einen schönen Abend.
    Wen ich wohl kenne, der mit dem Hund Gassi geht von einem, der seinen Wein nicht aus dem Tetra Pak trinkt? Hm.
    Nina

  2. BOAH, das ist Dir schön gelungen – und so wunderbar beschrieben!
    Du hast wirklich super tolle Ideen, ich bekomme richtig Werkellust 😀

  3. Pingback: 30 Tage 30 Dinge

  4. Regale aus Weinkisten – ein Hingucker! Dein Projekt ist wirklich toll! Vielleicht möchtest du es ja auf unserem Heimwerkerportal mach-mal.de hochladen? Übrigens: Auf mach-mal.de läuft gerade der Wettbewerb „Mach mal was zum Spielen“, vielleicht hast du ja dafür eine Idee? Liebe Grüße, Juliane von „Mach mal“

  5. Pingback: Voll meta am prokrastinieren. « going weird

  6. Pingback: … ein DIY Nachtschränkchen « Ohh wie schön ist…

  7. Pingback: Die Liste. « goingweird

  8. Pingback: Die Liste.Nike goingweird | Nike goingweird

  9. Pingback: Weinkistenupcycling. Kleines Kistenkabinett für die Wand | andiva

  10. So eine Klasse Idee. Außerdem macht es den Eindruck als ob man das auch mit wenig Bastelgeschick hinbekommt. So, jetzt muss ich mal meinen Freundes- und Bekanntenkreis checken wer denn so tolle Weinkisten haben könnte.

  11. Pingback: Reloved – oder wie mein Weinkistenregal in ein Buch kam – und zu gewinnen gibt’s auch noch was | andiva

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s