Ein feines Korkenbrotkörberl

… ziert jetzt unseren Frühstückstisch.

Upcycling Korkenkorb 2013-04-021

Vor bestimmt 5 Jahren hab ich einen solchen schon mal für einen Freund zum Geburtstag gemacht.
Damals schon war ein eigener ebenfalls geplant. Aber wie des oft so ist… für andere macht mas gleich, für sich selber können solche Projekte auch mal länger dauern.
Heut dann endlich hab ichs geschafft.

Upcycling Korkenkorb 2013-04-02

Korken sortiert – bedingt durch gute Conections zu Weintrinkern und gehobener Gastronomie kam hier über die Jahre ein schickes Echtkorkensortiment zusammen – teilweise gereinigt, Heißkleber angschmissen. Die Bodenplatte zusammensortiert und verklebt. Dann Reihe für Reihe die Korken je nach Länge, Dicke und Motiv kurz probeangelegt und verklebt. Fertig ist ein feines Körberl, des so auch net auf jedem Tisch steht.
Und es ist deutlich weniger aufwendig wie die genähte Korkentasche.
Aber des erklärt sich ja von selbst.

Und weil heute wieder Ninas Upcyclingdienstag ist schick ich euch da gleich mal weiter… da gibts noch mehr coole Ideen was man aus altem Zeug machen kann… und zum Creadienstag

7 Kommentare zu “Ein feines Korkenbrotkörberl

  1. Liebe Andiva,
    sehr bewundere ich Dein zauberhaftes Körbchen, das ist sowas von hübsch geworden. Gerade weil es so schöne Korken sind, die sehen sehr edel aus.

    Und es freut mich sehr, dass Du Dich freust.

    Ganz liebe Grüße von Nina

  2. Wunderschön!!! Für mich wärs nichts, Korken sind haptisch für mich nicht angenehme, aber schön ists schon! Vielleicht würd ich weniger essen… wär doch mal eine Überlegung wert 😉

  3. Ist das mal hübsch … muss gleich mal nachschauen, ob unsre Korkensammlung den Umzug überlebt hat, das wär doch mal ein wirklich guter Verwendungszweck, 1000mal schöner als das obligatorische Glas …

  4. Oh wie schön, das erinnert mich auch an meine eigene Korkensammlung… – damit wollte ich mal ein Stück Wand als PinnWand bekorken, bin mir aber über die Technik nicht klar…, an Heißkleber hatte ich noch gar nicht gedacht… Lieben Gruß Ghislana

  5. was für eine nette idee. bis ich so viele korken habe, ziehen allerdings wohl noch ein paar jährchen ins land. (sobald sich das füchslein abstillen lässt, gehts vielleicht ein klein wenig schneller ;))
    liebe grüße von ulma

  6. Pingback: Vom Korkenwahnsinn und der Viecherschar | andiva

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s