Wohin nur mit den essbaren Blüten?

oder:
fixes Seifenglück für Kinder.

Was selbermachen steht hoch im Kurs beim großen Patenkind.
Wenns geht, dann aber fix 🙂 Aus Kernseife, (essbaren) Blütenblättern und ein paar Tropfen äthärischem Grapefruitöl haben wir feine Seifen gezaubert. Für Mama, für Papa, für Emil, Lena, Silke und Andi. Für alle eben…

Es braucht nicht viel:

1 Stück Kernseife
5-7 Tropfen gutes ätherisches Öl (wir haben Grapefruit genommen)
1 Kinderhand voll kleingezupfter, getrockneter Blütenblätter (wir haben Malve, Lavendel, Ringelblume, Kornblume und Klatschmohn genommen)
ein wenig Wasser

Lena war da im August 2013-08-26

Nach eifrigem Reiben auf der feinsten Käsereibe die wir gefunden haben gabs einen großen Berg feiner Seifenspäne.

Lena war da im August 2013-08-261

Ein paar Tropfen ätherisches Öl dazu, getrocknete Blütenblätter kleinzupfen und das ganze mnit ein wenig Wasser zu einer festen Masse verkneten. Wir haben das Wasser nach und nach dazu gegeben, das ganze soll ein gut knetbarter Teig werden. Wenn die Masse geschmeidig durchgeknetet wurde, lassen sich daraus wunderbar Kugeln oder andere Formen fertigen.

Lena war da im August 2013-08-262

Die fertigen Seifenstücke dürfen ein bis zwei Tage gut durchtrocknen und können dann als Seife ins Bad einziehen.

Lena war da im August 180

Riecht fein, ist fix gemacht und lässt sich gut verschenken.

Advertisements

3 Kommentare zu “Wohin nur mit den essbaren Blüten?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s