Ringelblumenseife – von zweien die loszogen, die Welt zu entdecken

Es gibt Dinge, die macht ma mal. Wie Beeren sammeln, Marmelade kochen oder so.
Und es gibt Sachen die will ma mal machen, hat aber darob der chemischen Gschichten doch a weng Respekt davor.
Drum bin ich auch um die Seifensiederei lang rumgeschlichen. Wie gut, daß es Freundinen gibt, die beherzt anpacken können. (Und nebenbei noch große Brüder haben, die sie mit kompletter Schutzausrüstung – vom Gesichtsschutz bis hin zum säurefesten Handschuh ausstatten – aber das nur am Rande)
Drum haben wir uns drangewagt und es hat sich gelohnt.

Nach abenteuerlichem Ausstatten mit Schutzausrüstung

Seifenspektakel 2013-10-042

wurde abgewogen und Fett geschmolzen, Natronlauge aufgelöst, alles auf Temperatur gebracht,

Seifenspektakel 2013-10-041

aufgerührt, mit Ringelblumenblüten aus dem Garten und ätherischem Grapefruitöl angereichert,

Seifenspektakel 2013-10-043

in ausgewaschene Milchtüten abgefüllt, stocken lassen und rausgelöst.

Seifenspektakel 2013-10-045

Nach zwei Tagen haben wir die Blöcke in reichhaltige, feinduftende Seifenstücke geschnitten. Und jetzt kommt das schlimmste…. jetzt muss die Seife erst mal noch drei Monate reifen, damit sie einen feinen, cremigen Schaum bildet.

Ich glaub das war bei aller Spannung (es hat am Ende nicht mal PUFF gemacht) nicht die letzte Seife die wir gemacht haben – allein schon, weil wir jetzt diverse Gerätschaften auf immer mit Lauge eingsaut haben.
Frau Wolf, es war mir eine Freude… und solang wir warten… Schneid die Melone an!

Advertisements

7 Kommentare zu “Ringelblumenseife – von zweien die loszogen, die Welt zu entdecken

  1. Hihi…, herzlichen Glückwunsch, ich kann mich noch genau vor dem Respekt vor der allerersten Ätznatronlauge erinnern, mittlerweile vergesse ich sogar die Folienhandschuhe anzuziehen.
    Heb Dir bitte mindestens zwei Seifen auf und versuche eine erst nach einem halben, die andere nach einem ganzen Jahr – sie werden immer besser.
    Liebe Grüße
    Heidi

  2. Hat dies auf N'achACHTcafé rebloggt und kommentierte:
    Aus alten Zeiten wird überliefert: Trägt man vor dem ins Bett gehen eine Salbe aus mit Sommerkräutern getrockneter, zermahlenener und mit Honig und Essig verrührter Ringelblume auf, so träumt man nachts von der einen, ganz großen Liebe.
    Dann leg ich mir mal ein Stücke Seife unters Kopfkissen 🙂
    vielleicht kommt dann die LIEB ins Haus?!! ♥

  3. Pingback: Geheimnisvolle Hexenküche… | andiva

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s