Das Salz in der Suppe…

Salz und Sinnblick 2014-03-14

Es geht doch nichts über die Prise Salz in der Suppe. Oder im Salat. Generell im Essen.
Salz aber auch immer und gerne in Form von Meer. Ob Mittelmeer oder Atlantik ist da fast schon zweitrangig.
Salz schmeckt nach Sommer, Sonne, Meer.
Salz trägt und hält.
Salz unterstreicht den Geschmack.
Bist du schon mal Floaten gewesen? Eine feine Sache. Der Körper eins mit dem Wasser.

Salz ist was feines. Gut dosiert.
Das Stück Wurzelholz liegt schon Jahre hier rum. Abgeschnitten und ungeschliffen.
Ein Kaffee auf der Terasse, Schleifpapier und los. Manche Dinge brauchen ihre Zeit.
Schön wenn sie dann geschaffen sind.

Salz und Sinnblick 2014-03-141

Salz und Sinnblick 2014-03-142

Salz und Sinnblick 2014-03-143

Salz hab ich in aller Form zuhause. Meersalz, Fleur de Sel, Himalayasalz, schwarzes Salz aus Hawaii, Salzflocken aus Schweden, Persisches Blausalz und natürlich gewürztes Salz. Mit Kräutern grob und fein.

Ein Löffel ist dazugekommen. Das beste Salz ist nichts ohne vernünftige und gute Dosierung.

Salz und Sinnblick 2014-03-144

Advertisements

4 Kommentare zu “Das Salz in der Suppe…

  1. Traumhaft schöne Fotos, KOMPLIMENT 😀
    Auch wenn’s oft verteufelt wird, aber ohne Salz schmeckt’s mir nicht, ich geb’s zu. Am liebsten hab ich mein selbstgemachtes Kräutersalz! Und so ein Prachtlöffel dazu wäre das Tüpfelchen auf dem „i“, beeindruckend wildschön ♥

  2. Jepp, ein Essen ohne Salz ist was für Leute, die ohne Kopfkissen schlafen…
    Sehr schöne Schnotzerei, Frollein Diva!!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s