Der Zoo wächst – Krokodilstempel und andere

Manchmal erreichen mich Anfragen für Namensstempel, die mein Sortiment fix erweitern.
Das ein oder andere Tier gibts schon zum Stempeln in meinem Laden, manche noch gar nicht und andere gefallen mir nicht mehr.

WEihnachtschaos 2014-12-021

Mein altes Krokodil ist so ein Fall. Dank einer Anfrage gibt es jetzt ein Neues. Gekritzelt, entworfen, ausgearbeitet und geschnitzt.
Ich mags, und ich hoffe der Kundin gefällt es.

WEihnachtschaos 2014-12-022

Es ist schön zu sehen, wie sich Dinge, in diesem Fall Stempel, weiterentwickeln ohne Zwang und müssen.
Noch bis zum 18. 12 fertige ich dieses Jahr Stempel und andere feine Sachen zu Weihnachten. Dann ist erst mal Pause angesagt.

2. Advent – es brodelt

Advent 2014-12-07

Das Wochenende war meins. In aller Ruhe und ohne großen Plan wollt ich es mir gemütlich machen.
Das Adventsgesteck, nein, diesmal der Adventskasten ist fertig, aus ein paar umgedrehten Weingläsern, einer kleinen Weinkiste und einem Schwung Christbaumkugeln hab ich mir das gute Stück in ein paar Minuten gestaltet. Das große „nach den Märkten-Chaos“ ist verräumt, ein paar Plätzchen hab ich auch noch gebacken und eigentlich könnts gemütlich werden.

Advent 2014-12-061

Aber wie so oft kommt es anders als man meint. Kaum war es Freitag abend, hat sich ein Zahn gemeldet. Mit voller Wucht und fröhlich auf den Trigeminusnerv drückend. KarlDall lässt grüßen. Einäugig und platt hab ich mich dann durch den Samstag geschleppt. Mit Schmerzmitteln das Ärgste in den Griff bekommen.
Heute dann in der Früh nach einer nicht so tollen Nacht den Besuch bei einer lieben Freundin abgesagt. Ohne Kreislauf und platt ist eine längere Autofahrt keine so gute Idee.
Nochmal weitergeschlafen und gegen 14.15 Uhr aufgewacht.
Irgendwas brodelt mal wieder im Körper. Der Zahn allein ist es wohl nicht.

So wenig ich das mag, so sehr bringt es mich doch wieder zum grübeln. Gibt es vorher Anzeichen die ich nicht bemerke?
Alte Kruschtlerin die ich bin, und eigentlich nie wirklich Ruhe geben kann… was kann ich verändern, welche Dinge tun mir gut und lassen sich gut im Alltag integrieren. Soll ich neben meinem auch nicht unanstrengenden eigendlichen Beruf weiterhin meine Läden am laufen halten? Wieviel davon tut mir gut und erfüllt mich, wo ist aber der Punkt erreicht, das ein solches Nebengewerbe zur Belastung wird?

Der eigentliche Grund, weshalb ich vor fast 7 Jahren bei Dawanda gestartet bin, war, das mir in meinem jetzigen Beruf das Produzieren fehlt. Da ist das Herstellen von feinen Dingen ein guter Ausgleich. Soweit die Idee. Aber wie sieht se heute, fast 7 Jahre später aus? Es gibt bei allem was man tut Höhen und Tiefen, das gehört dazu. Nur sollte es sich am Ende lohnen. Für einen selbst, für das was man verdient und für die eigene Gesundheit.

Ich werde mir auf jeden Fall wieder meine Ladenauszeit gönnen. Ab dem 18.12 sind meine Läden erst mal wieder geschlossen. Die Weihnachtsferien gehören traditionell meinen Freunden und meiner Familie. Ich freue mich auf lange Spaziergänge, Skifahren, ausschlafen und Ruhe. Auf gute Gespräche und Zeitperlen.
Was dann im neuen Jahr kommt werd ich sehen.

Habt einen schönen Abend. Ich leg mich dann mal wieder auf die Couch und gönn mir Ruhe, einen feinen Tee und ein paar Plätzchen.

Advent 2014-12-06

Fisch am Freitag /153

Silles umzug 2014-01-26

Freitag isses, drum gibts heute Fisch.
Passend zur ersten Adventswoche ein Adventskalendertrumm.
Diesen Fisch hab ich vor Jahren mal über einen Riesenluftballon gekleistert und mit 24 Päckchen befüllt.
Beim letzten Umzug der Frau ist er wieder aufgetaucht, der Riesenkugelfisch.
Ich mag ihn immer noch.

Und bei euch so? Wer mag kann seinen Fisch gern wieder mit einem Kommentar verlinken.
Habt ein schönes Wochenende

Heimelig im Advent

Klingt ja schön.
Is aber hier grad nicht die Realität.
Eigentlich wollte ich ein schönes Adventsgesteck oder sowas in der Art haben. Mit ein bissl Glitzergekugel, Sternen, Kerzen und allem was so dazugehört.
Wollt ich. Also eigentlich.
Auf vielen Blogs wimmelt es grad vor schönen Ideen und tollen Inspirationen.

Aber die aktuelle Wirklichkeit schaut anders aus. Nicht nur, das der berufliche Alltag und die Märkte die letzten Wochenenden viel Energie brauchten. Nein. Ich muss auf mich aufpassen. Bin dabei Schritt für Schritt wieder in meine Mitte zu kommen. Da wird aus einem Ja auch immer öfter ein Nein.
Sich nicht mehr für alles verantwortlich fühlen. Dinge abgeben. Ja, sogar Weihnachtsgeschenke kaufen, weil die Kraft grad nicht reicht, alles selbst zu machen. ( Ein immer noch komisches Gefühl, ich kenn mich so nicht). Nicht alles mitmachen müssen. Pausen machen. Gedanken sortieren. Wieder mal was lesen und nicht bis spät in die Nacht nach dem Brotjob noch was herstellen.

Rundum Chaos.
Innen und Außen.
Aber es wird. Stück für Stück.

WEihnachtschaos 2014-12-026
Ein Tisch auf dem grad kein Platz ist für Advent.

WEihnachtschaos 2014-12-02
Spannenderweise funktionieren die Dinge die gemacht gehören gerade immer noch gut. Oder schon wieder gut?

WEihnachtschaos 2014-12-023
Und auch so manch anderes läuft.
Das was mir gut tut.
Plätzchen backen, faul sein, spazieren gehen. Fünfe grade sein lassen.

Immerhin schneits schon. Dann stimmt die Deko draußen schon. Der Rest kann warten. Wird kommen. Und wenn nicht, 4 Stumpenkerzen werden ja auch nicht schlecht.

WEihnachtschaos 2014-12-025

Mut tut gut. Mut zum „Ja, so is es grad“.