mARTINSwAND

MartinsWand 2015-03-157

Nicht nur große Leut ziehen um, nein auch der Nachwuchs kommt mit. Der Aquarienbesitzer von vor zwei Jahren wohnt jetzt in einem neuen hübschen Zimmer und brauchte wieder Klützafische an die Wand. Aber weil nur Aquarium auf Dauer fast a weng Langweilig ist hat sich der Papa ausgetobt und eine Seenlandschaft mitsamt Baum gepinselt. Und weil da noch viel Mehr Viecher leben haben wir zwei Nachmittage lang das Bild mit Leben befüllt.

Es war mir wieder ein großes Vergnügen mit den Jungs zu Pinseln. Der kleine Martin ist inzwischen schon so groß das er tatkräftig geholfen hat, Wasserbecher aufgefüllt, Wandstücke trockengeföhnt, mitgemalt, Farben ausgesucht und klar bestimmt wohin welches Viech kommt hat er ganz fleißig.

Die Wandlandschaft war ein kleiner Urlaub für mich, Zeit mit Freunden, malen nach Lust und Laune und viel nette Ratschereien.
Bei allem was ma hat und braucht ist doch gemeinsame Zeit des schönste…

MartinsWand 2015-03-151

Kusi, des mach ma gern wieder… wer weiß wann der junge Mann die Wand über hat und ein neues Mativ her muss. (nur wenns um Baumaschinen ginge bräucht ich a weng vorlaufzeit… die hab ich nämlich net so drauf 🙂 )

MartinsWand 2015-03-153

MartinsWand 2015-03-156

MartinsWand 2015-03-155

MartinsWand 2015-03-152

MartinsWand 2015-03-154

MartinsWand 2015-03-1510

.

Vergessenes Grünzeug

Vui 2015-02-285

Nein, vergessen hab ich sie gar nicht, meine Blumenzwiebeln. Nur als ich sie sehr spät letztes Jahr gekauft habe war nicht gleich die Zeit sie in den Garten zu pflanzen. Und als die Zeit da war, war leider der Boden schon gefroren.
Also lagen sie hier, die Narzissen und Krokusse, ein bisserl zu warm und haben schon mal angefangen auszutreiben.

Vui 2015-02-284

Und weil draußen einfach noch ein Haufen Schnee liegt hab ich alles was an Glasschalen und Weckgläsern grad so rumstand geschnappt, ein bisserl Erde eingefüllt und die Zwiebeln dicht an dicht reingesetzt.
Angegossen und auf mein Schrankerl gestellt.

Jetzt bin ich gespannt wann sie blühen, ich werd berichten.
Mehr Grünzeug gibts bei Caro.

Weinkistenupcycling. Kleines Kistenkabinett für die Wand

IsaEmma 2015-02-201

Isa u Emma, Hille u Constantin 2015-02-026

Sodala, Zeit isses worn, die Idee hab ich schon ewig mit mir rumgetragen und endlich waren genug Weinkisten beinand damit mein Wandstückerl zur Küch ein bisserl aufgehübscht werden konnt. Auf dem Boden ein bissl rumprobiert und dann an die Wand gedübelt..

Isa u Emma, Hille u Constantin 2015-02-027

Vorher warens zwei Brettl, jetzt isses ein Kistenkabinett.

Kistenregal 2015-02-091

Aber des allein kanns natürlich nicht bleiben, drum hab ich noch ein paar Kisten ein bissl aufgehübscht mit feinen Bindewerkpapieren. Die große Kiste hat noch zwei Schubladen bekommen, darin verschwinden ab sofort alle nicht so hübschen Dosen und Honiggläser. Wie man solche Schubladen baut und Kisten bezieht, hab ich hier schon mal gezeigt.

Und schon ist es eingeräumt, mein Kistenkabinett. Und all meine tollen Keramik und Porzellanbecher haben einen hübschen Platz und müssen nicht mehr im Küchenschrank gestapelt werden.

IsaEmma 2015-02-20

Stempel Fisch und CO 2015-02-172

Ich mags sehr. Und bin froh, mich endlich aufgerafft zu haben.
Upgecycelt wandert dasGute Stück noch zu Nina.

Eine kleine Großbaustelle – selbstgebaute Kletterwand

Es gibt so Gschichten, die plan und bau ich und schon gehen sie in den Alltag über.

Kletterwand T'ablett 2015-02-162

Vor gut 4 Jahren haben wir in der Praxis entschieden das eine Kletterwand/Boulderwand für den SI-Raum her muss.
Die Ferien bieten sich für solche Projekte wunderbar an, weil viele Kinder im Urlaub sind.
Und die Ergotherapeutin ( also ich) im Haus (wir sind eine interdisziplinäre Praxis) liebt solche Herausforderungen…
Nach einer kurzen Planungs- (die Wand, das alte Haus…) und Vermessungsrunde haben wir fast 6 m² Wandfläche auserkoren, die sich als bekletterbar erwiesen.
Da es sich um eine alte Wand handelt, habe ich eine Unterkonstruktion aus Vierkanthölzern geplant. Alles zugeschnitten und mit vernünftigen 16er Schrauben an die Wand gedübelt.
Die Platten für die Kletterwand habe ich schon zugeschnitten bestellt.
Doch bevor sie an die Unterkonstruktion verschraubt werden konnten mussten erst mal gut 240 Löcher in 15×15 cm Abständen gebohrt und alles geschliffen werden.
Die Palatten wirden dann 2x klar lackiert, alle Löcher mit passenden Einschlagmuttern versehen. (Viel Lärm, hurra)
Alle Paltten habe ich an die Unterkonstruktion montiert und noch ein kleines Gebirge aufgemalt.
Dann gings ans Griffe setzen.
Das feine, an solch einer aufwändigen Kletterwand mit fast 240 Einschlagmuttern ist, das die Griffe regeläßig umgeschraubt werden können und so unendlich viele einfache, aber auch schwierige Klettervariationen möglich sind.

Und damit das Klettern noch einen besonderen Reiz bekommt, kann man bei uns in der Praxis an der Kletterwand sogar Blumen Plücken oder Pflanzen (an der Wand selbst, oder sogar an der Decke.)
Dazu hab ich ein Paar Holzblumen ausgesägt, bemalt und mit Klett versehen. Das flauschige Gegenstück klebt jeweils an der Kletterwand.

Kletterwand T'ablett 2015-02-163

Für unsere Kinder ist die Kletterwand ein absoluter Lieblingsort, dort können sie sich vielen unterschiedlichen Herausforderungen stellen.
Vom ein oder anderen Knirps hab ich auch schon gehört, das so eine Kletterwand dringend auch daheim gebraucht wird.

Dienstagsverlinkt.

Vom schauen und staunen – ein kleines Mobile fürs ein kleines Menschlein

Hier glitzerts grad überall.

Weihnachtsgewerkel 2014-12-122

Was findet ein kleines Mädchen, noch keine drei Monate alt, toll? Schauen und staunen.
Aus den Blättern von einem alten Atlas hab ich sieben unterschiedlich große, ganz klassische Papierschiffe gefaltet.
Ein wenig beglitzert und mit verschiedenen blauen und türkisen Perlen an einen Korkenziehrehaselzweig geknotet.

Weihnachtsgewerkel 2014-12-121

Ein feines, kleines Mobile, das sich im Luftzug von selbst bewegt und die Augen einläd zu staunen….
Ich mag es sehr, und ich glaub ich mag auch so ein Mobile. Fürs Fernweh…

Mehr Kreatives gibts Dienstags wieder hier und Upgecyceltes bei Nina

Kleines Krippengestöber mit Kindern

Weil es mir so ein Vergnügen bereitet wenn aus Kinderwünschen und ein wenig ideengespinne Neues entsteht muss ichs unbedingt zeigen.
Vor ein paar Tagen kam ein kleiner Kerl zu mir in die Werkstatt und wollt unbedingt eine WEihnachtskrippe bauen. Also so mit allem Pipapo und am besten aus Holz und mit sägen und so. Äh ja. Wird a bissl knapp bis Weihnachten.
Drum haben wir uns auf ein kleines Korkenkripperl geeinigt.

Weihnachtsgewerkel 2014-12-12

Also, wenn der Nachwuchs bis zur Bescherung noch beschäftigt werden soll, es geht ganz einfach.

Ihr braucht:
2 Sektkorken
1 längliche und 1 Kugelperle
1 Käseschachtel oder eine andere keline Schachtel
Stoffrestchen
1 Fitzerl Goldpapier
1 Stück Peddigrohr oder ein Stöckchen

außerdem noch:
Acrylfarbe
Heißkleber
wasserfeste Folienstifte oder Edding
Pinsel

12tel Blick 2014-12-20
Diese beiden Krippen haben Kilian (die Obere, alles ist fest montiert) und V. (unten, mit eigenem „Bett fürs Christkind“, Figuren reingestellt und somit bespielbar )gemacht und weils Kilian so wichtig ist, zeig ich sie hier auch.

Zuerst wird die Schachtel innen und außen am Rand angemalt. Anschließend bekommen Maria und Josef mit Acrylfarben ihr Gewand und ihre Haare. Während das alles trocknet könnt ihr schon mal die Stofffizerl vorbereiten, ein dreieckiges kleines Stück für Marias Tuch und ein kleines quadratisches Stück fürs Christuskind. Aus dem Goldpapier könnt ihr noch einen Komenten ausschneiden.
Die Zwei Perlen werden jetzt mit dem Heißkleber aneinader geklebt (das wird der Körper vom Kind) und mit dem weißen Tuch eingewickelt, so das das Kind gut gepuckt ist.
Wenn Die Acrylfarbe getrocknet ist werden Maria und Josef noch die Gesichter gemalt. Anschließend gehts schon an die „Endmontage“. Maria bekommt noch ihr Tuch aufgeklebt, Josef seinen Stab, das Christuskind kommt zur Mutter und die ganze kleine Familie wird in die Käseschachtel geklebt. Fix noch den Stern oben drauf und fertig ist die kleine Krippe.
Dauert insgesammt vielleicht 1 Stunde und ist eine wirklich nette Beschäftigung für die Familie

Vielleicht habt ihr ja Lust, die Krippe mit euren Kindern nachzuwerkeln, ich würd mich freuen wenn ihr davon erzählt.

Weil heute Dinestag ist schick ich das Kripperl, so sagt man bei uns in Bayern, noch zum Creadienstag und weils eine feine Upcyclingidee ist schick ichs auch noch zu Nina.

Bisslawos 2014-12-11

2. Advent – es brodelt

Advent 2014-12-07

Das Wochenende war meins. In aller Ruhe und ohne großen Plan wollt ich es mir gemütlich machen.
Das Adventsgesteck, nein, diesmal der Adventskasten ist fertig, aus ein paar umgedrehten Weingläsern, einer kleinen Weinkiste und einem Schwung Christbaumkugeln hab ich mir das gute Stück in ein paar Minuten gestaltet. Das große „nach den Märkten-Chaos“ ist verräumt, ein paar Plätzchen hab ich auch noch gebacken und eigentlich könnts gemütlich werden.

Advent 2014-12-061

Aber wie so oft kommt es anders als man meint. Kaum war es Freitag abend, hat sich ein Zahn gemeldet. Mit voller Wucht und fröhlich auf den Trigeminusnerv drückend. KarlDall lässt grüßen. Einäugig und platt hab ich mich dann durch den Samstag geschleppt. Mit Schmerzmitteln das Ärgste in den Griff bekommen.
Heute dann in der Früh nach einer nicht so tollen Nacht den Besuch bei einer lieben Freundin abgesagt. Ohne Kreislauf und platt ist eine längere Autofahrt keine so gute Idee.
Nochmal weitergeschlafen und gegen 14.15 Uhr aufgewacht.
Irgendwas brodelt mal wieder im Körper. Der Zahn allein ist es wohl nicht.

So wenig ich das mag, so sehr bringt es mich doch wieder zum grübeln. Gibt es vorher Anzeichen die ich nicht bemerke?
Alte Kruschtlerin die ich bin, und eigentlich nie wirklich Ruhe geben kann… was kann ich verändern, welche Dinge tun mir gut und lassen sich gut im Alltag integrieren. Soll ich neben meinem auch nicht unanstrengenden eigendlichen Beruf weiterhin meine Läden am laufen halten? Wieviel davon tut mir gut und erfüllt mich, wo ist aber der Punkt erreicht, das ein solches Nebengewerbe zur Belastung wird?

Der eigentliche Grund, weshalb ich vor fast 7 Jahren bei Dawanda gestartet bin, war, das mir in meinem jetzigen Beruf das Produzieren fehlt. Da ist das Herstellen von feinen Dingen ein guter Ausgleich. Soweit die Idee. Aber wie sieht se heute, fast 7 Jahre später aus? Es gibt bei allem was man tut Höhen und Tiefen, das gehört dazu. Nur sollte es sich am Ende lohnen. Für einen selbst, für das was man verdient und für die eigene Gesundheit.

Ich werde mir auf jeden Fall wieder meine Ladenauszeit gönnen. Ab dem 18.12 sind meine Läden erst mal wieder geschlossen. Die Weihnachtsferien gehören traditionell meinen Freunden und meiner Familie. Ich freue mich auf lange Spaziergänge, Skifahren, ausschlafen und Ruhe. Auf gute Gespräche und Zeitperlen.
Was dann im neuen Jahr kommt werd ich sehen.

Habt einen schönen Abend. Ich leg mich dann mal wieder auf die Couch und gönn mir Ruhe, einen feinen Tee und ein paar Plätzchen.

Advent 2014-12-06

Parkettupcycling – oder warum Andivastempel immer andere Hölzerl haben und was das ganze mit Fototransfer auf Holz zu tun hat

Da wo ich arbeite, also da wo ich arbeite um mein Leben zu finanzieren hab ich eine Werkstatt und viele kinder die dort eifrig werkeln.
Sprich, da brauch ich einen Haufen Material. Und weil einer meiner Grundsätze ist, vorhandenes MAterial zu nutzen und Rohstoffe die für andere Müll sind genauer zu betrachten, um Recourcen zu sparen hab ich da diverse Holzbretter, alte Kästen, Regale, Dachlatten und so weiter. Und eben auch Parkett. Übriggeblieben bei einer Renovierung bei ich weiß gar nicht mehr wem. Mitgenommen und in den Keller gestellt. Das erste Kind sägen lassen und festgestellt, zu hart um von Kindern per Hand gesägt zu werden.
Also wider in den Keller geparkt und da stand es nun.

Bis ich es vor ein paar Tagen wieder drübergestolpert bin. Parkett, bockhart, Bodenmaterial.
Zum wegwerfen zu schade aber für die Praxis nicht zu gebrauchen.
Also umgedacht. Bretter mit heim genommen.

Efeuschmetterlingsgschicht 2014-10-03

Seit einiger Zeit hab ich den inzwischen auf vielen Blogs schon gesehenen Fototransferlack daheim. Ausgedruckte Bilder auch.
Also fix mit der Stichsäge ein paar Brettchen auf 13×13 und 13×18 cm zugeschnitten, geschliffen, und den Fototransferlack aufgetragen. Bilder uafgerakelt, getrocknet und Papier abgerubbelt. Fertig sind ganz eigene, spannend strukturierte Fotos auf Holz, die ich sehr mag. In Bunt und Schwarzweiß. Da wird es bald sicher noch mehr geben.

Efeuschmetterlingsgschicht 2014-10-031

Und weil ich einfach nix wegschmeißen mag was man noch brauchen kann hab ich aus dem Parkettreststreifen Stempelhölzer geschnitten und geschliffen.
Klar könnt ich auch einfach irgendwo Stempelgriffe oder Hölzer in bestimmten Größen bestellen.
Da aber alle meine Stempel unterschiedlich groß sind und ich mir die Freiheit auch nicht nehmen lassen will, sie alle unterschiedlich groß zu machen hab ich so, wenn ich selbst zuschneide eben auch immer die passenden Stempelhölzer zur Verfügung. Und es braucht kein extra Holz dafür, weil eben rundum immer wieder genug da ist oder bei mir landet.

Mit mienem Parkettpiroetten wander ich noch fix zu Nina und zum Creadienstag

Das kleine Kieswerk

Klein ist jetzt auch eher relativ.

Kieswerk 2014-07-17

Ein neuer Schwung Kiesel ist entstanden, die einen am Wochenende, die anderen schon ein bissl früher…
Jetzt sind sie trocken und ich hab mal wieder die Gelegenheit genutzt und bin mit meinem kleinen, feinen Kieswerk ins Ammertal gefahren um die spannende Abendsonne zu nutzen… Was gibt es schöneres, als diese Kiesel in der wunderbaren Natur der Ammergauer Alpen zu fotografieren.

Kieswerk 2014-07-171

Kieswerk 2014-07-172

Ein paar Minuten eintauchen ins große Ganze und sich selbst als ganz kleiner Teil fühlen… und wieder merken wie wenig ich mich da bewege wo ich so gern bin.
Das soll wieder anders werden.

Weil, was ist meine Devise:

Zeit hat man nicht, Zeit nimmt man sich…

Wer einen Kiesel sein eigen nennen möchte.. hier gehts lang…. Die Kiesel ziehen nach und nach hier ein…wenn weg, dann weg…

Von Funkenflug und Lichtbögen

Des mit dem „Ich will mal…“ is ja so a Gschicht.
Grad wenn es ein „Ich will mal schweissen“ -ichwillmal ist.

Kanu auf dem Regen 2014-06-125

Ich will mal schweissen, war so ein wohl laut gesagter Gedanke vor ein paar Jahren.
Wenn man das zu den Freundinnen sagt, die große, kompetente Handwerkerbrüder haben, dann kanns auch nur noch ein kleines Bissl dauern bis man sich in einer Schlosserwerkstatt befindet und nach kurzem Vorüberlegen wagemutig zum ersten mal ein Schweissgerät in der Hand hat.
Das schweissen heiß ist (Holla: 4000°), mit Funkenflug deluxe zu tun hat usw., hab ich wohl vorher mal eben dezent ausgeblendet…
Is doch grad der wilde unkoordinierte Funkenflug so gar net meins.

Heavy Metal 2014-06-02

Aber hilft ja alles nix, größenwahnsinnig wie ich bin, musste auch gleich ein Grill geschweisst werden.
Und weil Fischersches atombombensicheres Bauen auf Wolfsches „Des mach ma gscheid“ traf hab ich jetzt auch einen Grill. Einen großen Grill.
Einen richtig großen Grill.
Die Grundidee war, eine alte Waschmaschinentrommel als Grilleinsatz zu verwenden.
Nachdem Christian die Maße hatte wurde mal fix am Rechner ein 6Eckiger Korpus berechnet und schon konnts losgehen.
An schwerem Gerät haben wir nach dem Anreißen zugeschnitten, gebogen und uns dann an das Höllenteil von Schweißgerät gemacht.
Na kurzer Enführung – komme was wolle, ich will immer wissen was da passiert – ins Schutzgasschweissen -Sprich die Story mit dem Draht, dem Lichtbogen und der Schweißnaht durften Bettina und ich erst mal üben. Bettina, Frau der Tat und quasi in der Schlosserei aufgewachsen hat mal eben fix entspannt ein paar Stahlblechteile aufeinander getackert und ich? Hm. Hatt erst mal Respekt. Heidenrespekt. Funkenflug und so. Aber hilft ja ois nix, irgendwann gings dann doch.. erts ein bissl betreutes schweissen und dann…. Tschakka.
Weil keine Zeit zu verlieren war gings dann auch schon an den Grill. Und weil der solch ein Großprojekt war wurde es ein Teamworkgrill. Jeder durfte mal…

Kanu auf dem Regen 2014-06-122

Kanu auf dem Regen 2014-06-12

Heavy Metal 2014-06-021

Und weil so ein Grill nicht nur geschweisst wird, wurd auch gesägt, gefeilt, gebohrt, geschliffen… (die Funken..), entgratet und zu guter Letzt auch noch der Plasmaschneider aus der Schlosserzauberkiste geholt.
Beim Aufschneiden der Waschmaschinentrommel war ich noch todesmutig dabei – wie lang so ein Arm doch sein kann…

Kanu auf dem Regen 2014-06-121

Als das Riesentrumm von Grill dann fertig dastand ging es noch an die Gestaltung. So wie er war wirkte er doch sehr wuchtig. Drum also noch ein wenig Oberflächengestaltung. Bäume (nein, diesmal keine Fische…) sollten es werden. Also einen Entwurf gezeichnet, übertragen und…. uff. schon wieder Funkenflug. Die Ausschneiderei hab ich dann in Teamwork Bettina und Christian überlassen…

Kanu auf dem Regen 2014-06-123

Man muss ja teilen können (ok, in Ächt, Waschtrommeln plasmaschneiden war ok, aber des war dann nur noch Feuerwerk…)
Aber so oder so:
Fertig isser, der Riesengrill. Nix wie auf zum Angrillen.

Grazie an die Wolfs fürs Teamworking!

Yo und Garten 2014-06-271

Und: Nein, es wird in Zukunft keine Andivagrillserie im Laden geben. Ich wollt einfach nur mal wissen wie man schweisst. Das des so ausartet war quasi nicht geplant.

Memo 1: Wers mit Funkenflug net so hat, sollt sich vorm metallverarbeitendem Gewerbe fernhalten.
Memo 2: Menschen mit denen man Seife sieden kann sind unerschrocken. Mit denen kann man jederzeit auch Grills schweissen.
Memo 3: Es geht einfach nix über Handwerk und Leut die was von ihrem Handwerk verstehen. Und gut erklären können. Grazie Christian.

Weil heut Mittwoch ist spring ich noch fix zu Nina und zum Creadienstag….