Essen auf Rädern …

Sodala.
Des mit den Schwangeren is ja so a Gschicht…
Die sind ja net einfach nur so schwanger, nein. Irgendwann, so nach 9 Monaten kriegen die ja ihre Kinder auch.
Was wunderbar ist, vorallem auch weil bei allen alles gut gegangen ist und es jetzt drei gesunde Kinder mehr gibt im Freundeskreis.
Eines davon ist jetzt auch mein Patenkind und die Ada Madrina freut sich ein Loch innen Bauch.

Es ist wunderbar, die Zwergerl kennenzulernen und natürlich wird ein jedes Kind begrüßt und beschenkt.

Aber jetzt mal ehrlich, so wunderbar es ist, das diese Zwergerl auf der Welt sind, so eine Geburt ist halt auch kein Spaziergang über die Blümchenwiese. Die Mamas (und auch die Zwergerl) hatten eine anstrengende Geburt. Und die Papas, die dabei waren sind ja auch nicht einfach nur rumgestanden und ham geguggt.

Und dann kommen sie heim, alles ist neu und anders, man lernt sich kennen und ist ganz und gar beschäftigt mit dem Knirps der alle Aufmerksamkeit braucht. Und wofür ist da keine wirkliche Zeit und Energie? Richtig, Fürs kochen. Daweil brauchts grad in der ersten Zeit, wo die Stillerei beginnt und sich der Körper auf so viel Neues einstellen muss was gscheids zum Essen.
Und weil immer nur Pizzaservice auch keine Lösung ist sag ich: Denkt auch an die Eltern.
Bewährt hat sich bei unseren Freunden (es gibt da ja schon ein paar Kinder…) selbstgekochtes mitzubringen. Am besten Sachen die einfach nur warmgemacht werden müssen.

Und weil im Herbst einfach Suppenzeit ist hab ich mal fix ein paar Suppen eingeweckt.

Einmal Kürbisorangensuppe mit gerösteten Kürbiskernen und einmal Kartoffelsuppe mit Speckwürfeln.
Gekocht und heiß in saubere große Schraubgläser eingefüllt. Das hält sich ein paar Tage/ Wochen und kann wunderbar fix aufgewärmt werden. Und es macht satt. (Und es heißt ja auch nicht das ma Extraarbeit hat, sowas lässt sich ja wunderbar in ausreichender Menge kochen und man selbst hat auch noch eine Portion für sich.)
Was sich auch immer anbietet sind Lasagne, Kartoffelgratin und alle Arten von Aufläufen. Lässt sich nämlich auch prima Einhändig essen. Und das ist manchmal gar nicht so unwichtig 🙂

Wullewupp 2014-10-04

Und wenn die Zeit noch nicht mal zum Essen aufwärmen reicht, die Energie aber innen Keller geht, dann brauchts schnelle Power.
Stillkugeln sind eine Möglichkeit (googelt mal), waren mir aber ein bissl zu, hmm. Halt nicht ganz mein Ding.
Müsliriegel tuns sicher auch, aber so richtig leckere Powerecken sind ein wirklicher Genuss. Drum hab ich die Fix auch noch gemacht (lassen sich auch wundewrbar Nichtschwanger/Stillend verdrücken.

Wullewupp 2014-10-041

Das Rezept hab ich aus allen möglichen Improvisiert, im Grunde gehts drum das reinzutun was lecker ist, Energie liefert und die richtige Menge an festen und flüssigen Stoffen hat.

Ich hab mal

300 g Basismüsli ohne Rosinen
80 g Sesam
50 g Kürbiskerne
50 g gehackte Cashewkerne
50 g getrocknete Beeren (kleingehackt)
50 g Butter
100 g Honig
100 g brauner Zucker

genommen

Das Müsli, den Sesam, die Kürbiskerne und die Casehews hab ich in der Pfanne ohne Fett angeröstet und zur Seite gestellt.

Die Butter hab ich dann mit Zucker und Honig aufgekocht, die angerösteten Körner und die Beeren dazu gegeben und noch gute drei Minuten weitergeröstet. Die karamellisierte Masse dann ganz fix auf ein Backpapier gegeben, mit einem weiteren Backpapier belegt, zu einer Fläche mit ca 2 cm Dicke ausgerollt und kalt werden lassen. Als die MAsse abgekühlt war hab ich sie mit einem scharfen Hackmesser in ca 2×2 cm große Stücke geschnitten und auf Pralinenpapier gesetzt. So pappt nix zam und es lässt sich wunderbar auch einhändig essen.
Und selbst wenn man grad nicht schwanger ist … die Dinger schmecken saulecker. In anderer Form geschnitten sind es sicher auch ganz feine Müsliriegel.

So, des war jetzt net wenig Text. Aber, ihr Lieben, mir als olle Kümmertante liegt das echt am Herzen.
Ich mach dann morgen mal wieder eine Runde.

Und psst, wer weiter weg wohnt, so feine Wecksuppen und Müslipowerecken lassen sich auch wunderbar schicken…
Und auch wenn wer nicht schwanger ist, oder frischgebackene Mama, Papa und Co.. auch wenn jemand krank ist, sich den Arm gebrochen hat oder was weiß ich, Freundeskreisinszeniertes Essen auf Rädern ist immer eine gute Idee…

Habs nett und esst leckeres!

Advertisements

4 Kommentare zu “Essen auf Rädern …

  1. Pingback: Kleine Powerpäckchen für zwischendurch – Müsli schnittfest für die stillende Mama | andiva

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s