Ein neues Sofakleid

Kürzlich aktualisiert2

Auch scho wieder a Zeit her…
Aber gut.

Mein Sofa hat auch schon ein paar Tage auf dem Buckel und der Ursprungsbezug, was rotes, ziemlich staubanfälliges ist einfach schon lang nicht mehr meines.
Die obligatorischen Überwürfe vom Möbelschweden hab ich schon länger drüber geworfen, und die Kissen waren auch schon wechselnd anders bezogen. Nur noch nie so richtig passend.
Letztes Jahr in Stockholm hab ich dann ganz zufällig in einem afrikanischen Laden diese feinen bedruckten Stoffe gefunden und auf gut Glück je einen Meter gekauft.
Knapp wars, ein bissl hab ich für den Überschlag (Quasi Hotelverschluß) anstückeln müssen mit einem einfachen weißen Baumwollstoff. Aber es schaugt gut aus und fühlt sich gut an auf dem Sofa.
Und s funktioniert. Das Sofa ist ja noch gut, nur gefällts mir nicht mehr in der Ursprungsversion. Also quasi Upcycling.

Kürzlich aktualisiert1

Advertisements

Wenn aus Sternen Schneeflocken werden – und warum wir alle viel mehr spielen sollten

20151215_123009

Die Gschicht mit den Butterbrottütensternen greift ja grad invasionsmäßig um sich.

20151215_123420

Bei Facebook vor zwei Wochen von Gelnhäuser Tagblatt gepostet , hat ma s Gfühl die Sterne gehen nur so um die Welt. Drogeriemärkte müssten dann langsam auch in Sachen Frühstückstüten ausverkauft sein, die Tütenindustrie produziert wie wild und und und….
Zum Teil wird schon wieder gestritten wers erfunden hat und wie und was.. ein paar Recherchen haben ergeben das die Sterne dann wohl doch schon letztes Jahr im Umlauf waren, zum Beispiel hier beim Schweizer Garten und wohl nicht nur da… wieso sie dann heuer so einschagen, seis drum. Schön sind sie auf jeden Fall.

Es ist manchmal nicht leicht, rauszufinden, wer denn nun genau der Urheber einer Gschicht war, aber Quellen zu zeigen ist ein Leichtes und auch nur fair.
Warum ich jetzt auch noch mit den Sternen anfang?
Weil sie ein wunderbares Beispiel dafür sind, wie sich Dinge mit ein bissl Phantasie und Experimentierfreude (weiter-)entwickeln können.

20151215_123015
20151215_123019
20151215_123023

Nein, erfunden hab ich sie sicher nicht, aber entstanden sind die Schneeflocken die letzten Tage in der Arbeit mit meinen Kindern, die oft ganz intuitiv einfach ausprobieren, neues sehen und mit denen ich gemeinsam ausprobiere und so neues entstehen lassen kann.

20151215_122433
20151215_122205

Spannend, wenn man aus der Spitze eher fast ein Flachdach macht und dann mal hier und mal da ein Dreieck rausschneidet. Oder Halbkreise. Oder – oder – oder.
Oder einfach die Seitenteile umklappt und anmalt.

20151215_123546
Ich mag so was.. wenn Ideen weitergesponnen werden und eben von Mensch zu Mensch individuell umgesetzt werden.
Die Grundidde und Anleitung zu den Sternen gibts oben bei den beiden Links… was macht ihr draus?

Streichholzschachtelleuchten

Hui, zum zeigen von Neuem komm ich grad gar nicht, drum hier mal wieder was aus alten (vor dem Blog) Zeiten.
Lang isses her, als ich noch wilde Adventskalenderideen hatte die ich der Frau geschenkt hab.

München, Tollwood und Werkeln1

Eine Illumination musste her (ok, illuminieren is immer noch meins, lass es leuchten…), im besten Falle, weil aber keine große Wandinstakkation gewünscht war, sollt es ein Adventskalender werden.
Also hab ich damals, es war glaub ich 2007, 24 Streichholzschachteln mit kleinen Szenen hinter bunten Transparentpapieren bestückt und aus zwei Lichterketten, Alufolie und einer Pappschachtel eine Illuminationsveranstaltung gebaut. Alle 24 Szenen haben auch ihre jeweilige Bedeutung und hinten auf den Schachteln stehen jeweils ein paar Worte dazu, aber die bleiben geheim 🙂
Die Schachteln steckten in ihren Hüllen mit entsprechenden Nummern versehen und haben jeweils ein kleines Loch im Boden damit sie auf die Lämpchen aufgesteckt werden können.

München, Tollwood und Werkeln2

München, Tollwood und Werkeln3

München, Tollwood und Werkeln4

Und weil ich die Frau drum gebeten habe hat sie ihn heuer noch mal rausgezogen und aufgestellt.
Ich hab die einzelnen Schachteln dann nochmal aufgesteckt und alles fotografiert weils davon noch gar keine Bilder gab (2007 hab ich noch ausschließlich analog fotografiert).

Ich mag ihn immer noch, den Lichtkalender und freu mich das er heuer wieder in München steht….

Psst habt ihr schon gesehen Miss Herzfrisch sammelt heuer Adventskalenderschachteln… eine tolle Idee die ich leider zu spät entdeckt habe… schaut doch mal rum.
Die Streichholzschachtel als Adventskalender ist eh was feines.. hier hab ich auch mal einen anderen gemacht… und dann gibts da auch noch einen in der Weihnachtskiste der Frau den ich auch noch zu Analogfotozeiten gemacht hab…

Ein leuchtender Herbstkranz aus dem was da ist…

Hm, ein Türkranz für meine Wohnungstür? Bis jetzt hatte ich noch nie so das Bedürfnis danach.

Südtirol Nov15

Südtirol Nov151

Vor zwei Wochen kam dann wieder das obligatorische große Zamräumen im Garten und damit auch eine Menge Lampionblumen und Schneckenhäuser…
Aufgesammelt und sortiert werden sie immer, nur wollt ich sie heuer nicht wieder in irgendwelchen Kisten verschwinden lassen…

Also hab ich einen Styroporkranz mit zerschnippelten Buchseiten bezogen ( verdünnten Leim aufgetragen und noch mal eine Schicht drüber gepinselt), die getrockneten Lampionblumen auf feinen Silberdraht aufefädelt und den Kranz damit umwickelt.
Die Schneckenhäuser hab ich mit goldener und kupferfarbener Acrylfarbe bemalt und anschließend mit Sekundenkleber aufgeklebt.
Ein Stück Spitze hab ich mit zwei Reißnägeln am Kranz befestigt und den Kranz dann doch glatt an der Wohnungstür aufgehängt.
Mir gefällts.. mal schaun wie lang er so bleibt und ob ich ihn irgendwann mal umdekoriere…

Weils Grün ist, alles da war und ich Caros Sammlung gern unterstütze schick ich meinen Kranz zu Caro… sie sammelt jede Woche Grünzeug.

Dann betonier ma halt

Beton 2015-07-21

Beton 2015-06-28

Mei, andere Leut spazieren am Sonntag zum Pfarrfest, die Frau W. und ich wir ham uns gedacht wir betonieren dann mal.
Eine große Bodenschale für Bettinas Balkon war geplant… Und weil sich kein Tonofen auftreiben ließ der eine Schale in 60 cm Durchmesser gefasst hätte hat sich Plan B ergeben.

Zum Glück kennt die Frau W. kompetente Handwerker die auch alles zum betonieren daheim ham…
Also nix wies Auto vollgeladen, alles nach Ogau gekarrt, Frau Fischers Carport leergeschaufelt und losgelegt.

Beton 2015-06-281

Beton 2015-06-282

Vorbereitet, Formen gesucht, geölt, Beschwerungen zusammengesammelt (jaja, das Planen und Organisieren), Verstärkungen zugeschnitten und losgelegt.

Beton 2015-06-283

Rausgekommen ist ein buntes Sammelsurium an Schalen, zukünftigen Adventskränzen, Magneten und Vasen.
Fertig geworden, also so rundum mit Farbe und Co ist allerdings bis jetzt nur die Schale oben, die ich auf jeden Fall behalten werde….
Foodporn 2015-07-031

Was mit all den anderen Sachen passiert? Schau ma mal wann wir dazu kommen…
Die Dinge brauchen halt ihre Zeit…

Nur für mich – eine Etagere

Wenn ich ehrlich sein soll…
Ja, hier laufen wirklich viele selbstgebaute Sachen vom Stapel und viele davon find ich schön. Ganz selten zwack ich mir mal einen Stempel oder irgendwas besonders nettes ab, aber 99% bau ich für andere. Für Freunde, Familie, für die Läden oder als sonstige Bestellungen. Da geht viel Zeit dafür drauf.
Dann gibt es da so eine Liste mit Dingen die ich nur nur nur für mich bauen will und es ist wie es ist, die Liste ist gar nicht lang aber zum machen nehm ich mir die ZEit oft nicht weil doch alles andere wichtiger ist.
Daweil ist es so wichtig auch mal was nur für sich zu machen.
Und ich hab es endlich mal wieder geschafft.

Scho schee de Fisch 2015-07-07

Kofel und Co Juli 2015 2015-07-06

Schon lang hab ich hier die Etagerenstäbe rumliegen, der Plan war mal irgendwo irgendwelche netten unterschiedlichen alten Teller herzukriegen, diese dann anzubohren und eben das Ding zusammen zu bauen.
Und wie das so ist.. irgendwie gingen keine alten Teller her, die Stäbe lagen so in der Ecke rum… und nix ist passiert.
Bis ich spontan beim töpfern irgendwelcher Kleinigkeiten spontan die Idee hatte mir doch einfach Teller zu töpfern.
Glasiert in meiner Lieblingsfarbe, geprägt mit meinen Lieblingsmustern und Stempeln (ja, die Sardine, das Boot… Fisch am Freitag Freunde können wahrscheinlich die Sardine schon nicht mehr sehen.. 🙂 )
Gesagt, getan, sind so drei unterschiedlich große Tonteller entstanden, innen mit passendem Loch (Ha! Voll Glück gehabt, nix Schrumpf berechnet) geprägt, gestempelt, glasiert.

Zusammen mit den recht schlichten silbernen Metallstangen ist eine echte andivareske Etagere entstanden, ein wenig windschief, aber wunderschön.
Ich mag sie so sehr und freu mich jetzt jeden Tag über die tollen roten Tomaten die darauf ihr Zuhause finden, solange sie nicht anders im Einsatz ist.
Und stelle gerade fest das es einfach so sein musste, das ich mir das gute Stück selber töpfer. Weil eine noch so schöne Alte-Teller-Etagere einfach nicht meine wäre.
Manchmal brauchen Dinge halt ein bissl.
Aber schön wenn sie dann doch werden.

Ab damit zum Creadienstag.

Und mit mir selber deale ich dann hiermit offiziell, das ich mir wieder öfter die Zeit nehme, Dinge nur für mich zu machen.

In diesem Sinne…
Zeit hat man nicht, Zeit nimmt man sich.

Maritim bemustert wandert dieser Beitrag noch zu Michaela

Eine Hochzeit steht an

… und hier wurde wild gewerkelt.

'Hochzeitsgebastel Gina 2015-04-09

Die Nähmaschine hatte gut zu tun, die Schneidemaschine ebenfalls. Das Schwesterherz wird bald heiraten und die ganze Familie war mit von der Werkelpartie.

Ein alter Schulatlas musste herhalten für 30 Meter Winpelketten und gute 80 Papierschiffchen.

Alle Schätze zusammen sind nach London gereist, wo sie auf ihren Einsatz bei der Hochzeit meiner Schwester warten.
Ich bin gespannt wie alles zusammen dort wirken wird.

'Hochzeitsgebastel Gina 2015-04-091

'Hochzeitsgebastel Gina 2015-04-092

'Hochzeitsgebastel Gina 2015-04-095

'Hochzeitsgebastel Gina 2015-04-093

'Hochzeitsgebastel Gina 2015-04-094

Dienstagsverlinkt… hier und da.

Kleines Unglücksupcycling … ein Schüsserl wird zum Salzgefäß

Memmingen und co 2015-04-07

Ein feines Tonschüsserl hats nicht überlebt bei Bettina, ist aber wenigstens brav in der Mitte zerbrochen.
Da einige Ecken fehlen ist an ein einfaches wieder zusammenkleben nicht wirklich zu denken.
Also muss eine neue Aufgabe her und sobald ich die Hälften in der Hand hatte, kam mir die Idee, sie beide auf ein Brettchen zu montieren.
Also Brett zugeschnitten, angemalt, beide Hälften aufgeklebt und abgedichtet.

Schon haben die Schalenhälften wieder einen Nutzen, Salz und Zucker zum kochen sind so schnell neben dem Herd greifbar.

Frühlingspost 2015-04-102

Dienstagsverlinkt hier und da

Fisch am Freitag/ 170

Freitag isses, drum gibts heute Fisch.
Quasi Druckf(r)isch

Vui 2015-02-286

Im Herbst hab ich dieses feine, ziemlich große Halbleinenhandtuch mit Fischen erstanden.
Der eine Plan war, es als Handtuch für die Haare zu nutzen. Aber dafür wars mir schier zu schade.

So wurde fix ein Türbehang daraus. Oben und unten jeweils ein zugeschnittener Rundstab, der in meinem Fall einfach mit Stecknadeln festgesteckt wurde. Nähen kann man auch, ich wollt aber flexibel sein.
Am oberen Rundstab links und rechts je eine Ringöse eingeschraubt und mit Nylonschnürl an die Tür gehängt. Fertig.

Vui 2015-02-289

Und bei euch so? Wer mag kann seinen Fisch gern wieder mit einem Kommentar verlinken.
Ein schönes, langes Osterwochenende wünsch ich…

Ostern auf hoher See

Es gibt nix was ich mir nicht in Atlaspapier bezogen oder aus Atlanten gearbeitet vorstellen kann.

Am Wochenende hab ich mich dann mal an die Ostereier für dieses Jahr gemacht.

Eierei 2015-03-25

Weil die normalen Atlasseiten zum kleistern um kleine Dinge viel zu dick sind, hab ich erst mal ein paar Atlasseiten abfotografiert und auf dem Laserdrucker im Format 9×13 ausgedruckt. So lässt sich mit einer Seite runterkopiert auf das Format ein ganzes Ei beziehen.

Eier 2015-03-25

Die ausgedruckten Seiten hab ich in Schnipsel gerissen und mit Kleister auf die Eier geklebt. Ein paar Eier hab ich aufgeschlagen, ebenfalls mit Atlasschnipseln beklebt und zusätzlich innen noch mit Acrylfarbe bemalt.
Aufhängungen gedengelt, befestigt und aus alten Buchseiten klitzekleine Boote gefaltet. Die halten wunderbar mit Papierkleber auf den Eiern, oder auch innendrin,da dann auch auuf hoher See.
Und weils andersrum genauso geht gibts noch ein paar Buchseitenschnipseleier mit Atlasbooten.

Eierei 2015-03-254

Eierei 2015-03-253

Eierei 2015-03-251

Eierei 2015-03-252

Und bei euch so? Seid ihr schon fertig mit der Osterdeko?
Heuer gibts bei mir mal welche, sonst bin ich ja Ostern eigentlich nie daheim.

Dienstagsverlinkt. Hier und da.