Lavendel on the rocks…

….spätestens vorgestern war klar es ist die einzig wahre Entscheidung.

frozen

Hier schneits, es ist erst Oktober, ich bin platt, der Sommer war intensiv aber ohne Pause…
Es ist an der Zeit die Fototapete für ein paar Tage zu wechseln und drum mach ich mich auf in den Süden. Neue Eindrücke, faul sein, unter Wasser gehen, ein paar neue Inspirationen sammeln und durchatmen.

Danach gehts weiter mit produzieren, arbeiten, Weihnachtsmarkt und allem Pipapo…

Habt eine gute Zeit.

Advertisements

Stempelalaaaaaaaaaaaaaaaaaaaarm

Boh, aufräumen hab ich ja gfressen. vor allem wenns notgedrungen stattfinden muss. Weil komische Leute.. aber des is a andere Gschicht…

Was aber toll ist.. manchmal findet man Sachen die man vor langer Zeit mal mitgnommen und aufgehoben hat, weil man sich damals schon sicher war, daß man sie brauchen kann. A wenn ma no net weiß wozu.

Gestern sind mir dann die Spielmnschgerl in die Finger gefallen. Und nach einigem wühlen, schaun und sich freuen das ich se hab habe ich angefangen sie zu Zählen.. 26, genau 26 Manschgerl sinds. Also war ja klar, weil wollt i ja scho lang mal machen (und habs nur einmal gemacht als Auftrag für die liebe Cherry, aber etwas größer und mit meinen obligatorischen Korken) ich mach ein Stempelalphabet. Und nach vielen tausend geschnotzten Schnipseln isses so weit. es is fertig. Einen Schwung Zahlen hab ich auch gleich noch mitgemacht. Auf kleinen Zylindern.
Und weil ich grad schnell wie der Blitz bin hab ichs auch schon im Laden.

Stempelalaaaarm

Tricolore – Steine Steine Steine

Ein Filzkiesel in Braun? Hm, hab ich mal drüber nachgedacht, aber wieder verworfen, weil hat mich dann doch nicht so angesprungen. Jetzt kam eine Kundin auf mich zu und wollte ebendies.  Einen Filzkiesel in Braun. Denn, so ihr Gedanke, sie hat braunen Holzboden, auch viele Holzmöbel, und da findet sie es harmonischer.

Also hab ich nen großen Braunen gefilzt. Und bin überzeugt. Drum sind es am Ende gleich 2 geworden. Manchmal ist ein Auftrag Auslöser für Sortimentserweiterung…
Und jede Menge andere. Jeder einzelne hat seinen Reiz, aber auch zusammen harmonieren sie sehr schön… oder was meint ihr?

tricolore

Farbkleider für zwei

Letzten Sonntag war das Wetter ein Traum, und somit genau das richtige für ein vielleicht letztes Bodypainting dieses Jahr. Ich durfte eine Freundin anmalen, sie ist im 5. Monat schwanger.  Was soll ich viel erzählen, es hat alles gepasst, das Wetter, das Licht, die Stimmung. Ein wenig ungewohnt war es, zum erstem Mal mit einer digitalen Spiegelreflex zu fotografieren. Aber auch das hat irgendwann funktioniert.

Ich bin gespannt, ob ich sie noch einmal anmalen kann und darf – im Januar zum Geburtstermin isses doch meistens recht kalt. Mal sehen.

k1

Aus is…

… und gor is und schod is das wohr is.
Da ich mich kurz vor knapp noch zum Passionsbloggn entschieden hab hier noch der Schluss.
Am Sonntag war der letzte Passionsspieltag und es war noch ein letztes mal die Möglichkeit alle 4 großen Volksszenen mitzugehen. Die letzte Szene (Auferstehung und Halleluja – eigentlich sehr reduziert und ruhig) beim letzten Mal war traditionell voll. Sehr voll. Das einzige Mal in der gesamten Spielzeit waren alle Mitwirkenden – und das waren knapp 2500 – auf der Bühne. Und es war gigantisch. Die Kerzen, die Fackeln, die Stimmung, das Halleluja, das einzigartige Gefühl, dabei gewesen sein zu dürfen,  und alle 110 Spiele geschafft zu haben. Ein paar Tränen sind geflossen, ist das nächste Mal doch erst in zehn Jahren.
Hinterher gabs noch ein schönes Fest für alle und massenweise Haare die fielen. Die Frisöre hatten Nachtschicht und endlich wieder was zu tun.
Ein paar letzte Bilder gibt es hier.

aus-is

Herbstfarben…

sehe ich Tag für Tag im Passionstheater.
Diese wunderbaren, edlen und schweren Gewänder und Hüte, die der Hohe Rat  trägt, haben es mir von Anfang an angetan. Fotografiert als Augenbilder für die Seele hab ich sie Tag für Tag – mit der Kamera aber erst gestern. Mich faszinieren die aufwendigen Stickereien und Details, die jedes Gewand leuchten lassen, und ein jedes ist anders. Mir gefällt, dass sie sich abnutzen, dass bei einigen Gewändern mehr und mehr der Unterstoff zu sehen ist und man sehen kann, dass sie getragen wurden, dass gespielt und gelebt wurde. Über 100mal schon hatten sie ihren Einsatz und jedesmal haben sie ihren Dienst getan. In drei Tagen –  nach dem letzten Spiel – werden sie gewaschen und eingemottet, teilweise auch wieder ausgestellt. Was in 10 Jahren damit passiert? Wer weiß.  Vielleicht werden sie umgearbeitet, gefärbt oder kommen gar nicht mehr zum Einsatz. Denn in 10 Jahren wird die Geschichte, die wir erzählen die Gleiche sein – die Inszenierung aber nicht mehr die Selbe.

Wen es interessiert, hier noch mal die Passion in Kürze.. und die Gewänder im Einsatz

http://www.br-online.de/bayern/feste-und-feiern/passionsspiele-oberammergau-video-ID1273834571256.xml

hoher-rat