Ach Azoren …

Schon wieder fünf Wochen schwimm ich im Alltag rum.
Der hat einen ja so schnell wieder.
Aber die Tage auf den Azoren schwingen zum großen Glück immer noch nach.

Wie ich auf die Azoren gekommen bin? Ich dachte anhand ein paar gesehener Bilder (online, wo auch immer) … da isses grün, da isses vulkanisch, das könnte mir gefallen.

Und schon als ich das tauchen angefangen hab gab es mal einen Artikel in einer Tauchzeitschrift über die Topspots zum taauchen und da waren die Azoren eben dabei.

Ja, wie auch immer wir sind dann im September da hin geflogen. Und was soll ich sagen? Es war einfach ein Traum.
Die erste Woche waren wir mit dem Leihwagen kreuz und quer auf Sao Miguel unterwegs und haben unglaublich viel tolles grün entdeckt. Auf Teeplantagen, im Botanischen Garten in Furnas, beim wandern, auf Ananasplantagen, in Kraterseen und und und…
Wir sind in HotPotAtlantik geschwommen – einer heißen Quelle die ins Meer fließt , waren in heißen Schwefelquellen, sind gewandert, haben uns so gut wie alle Kraterseen von oben angeschaut, sind über wilde Straßen gefahren.
Haben die leckersten Ananas gegessen, Lapas (Napfschnecken) probiert, Tee getrunken, komischen Einropf aus den Schwefelpotten probiert (einmal langt), Maroni gefunden und beste einheimische Melonen und ugly Bananas verputzt.

Nach einer Woche sind wir mit einer kleinen Propellermaschine nach Santa Maria rüber geflogen um in erster Linie zu tauchen….mitten im großen weiten Atlantik, auf Ambrosio, Formigas und rund um die Insel….
Weil man ja aber nicht den ganzen Tag unter Wasser verbringen kann waren wir auch auf der zweiten Insel baden, Küstenwandern und Co. Haben mangels Busverbindungen trampenderweise die Ìnsel erkundet, sind durch irresteile alte Weinberge ans Meer gelaufen und haben nette Leut kennengelernt.

Alles in Allem.
Die Azoren sind toll.
Abwechslungsreich.
Grün. Schwarz. Blau. In allen Schattierungen.
Ich mag da wieder hin. Am besten gleich.

Drum Bilderflut…

Azoren Lumix1
Stinkende Schwefelquellen und wildes Meer

Azoren Lumix
Hortensien, blühender Tee, wilde Riesenpflanzen

Azoren Lumix
Kraterseen, Lapas, Bananenstauden und Meer

Azoren Lumix3
Mehr Kraterseen, und mehr Meer

Azoren Lumix4
Botanischer Garten in Furnas

Azoren Lumix5
Ananas in allen Stadien und feines Obst vom Markt

Azoren Lumix7
Blau in allen Schattierungen

Azoren Olympus1
Blau…

Azoren Olympus2
und Unterwasserblau… mein Lieblingsblau

Aber auch

Advertisements

Fisch am Freitag ::310:: Oktober 2018

Freitag schon wieder und der erste im Oktober obendrein.
Zeit für frischen Fisch auf dem Blog.

Heut gibts, überraschung… Urlaubsfisch.
Meinen 40. Geburtstag hab ich einer ein paar Jahre alten Tradition folgend unter Wasser verbracht.
Alte Tradition?
Zufällig hab ich vor 8 Jahren meinen ersten Freiwassertauchgang im Tauchkurs an meinem Geburtstag gemacht und mir da vorgenommen, wenns irgendwie geht meinen Geburtstag irgendwie unter Wasser zu verbringen…

Der 40er dann eben auf den Azoren.
Wie ich auf die Azoren kam? Ach ich bin ein Bildermensch und hab vor Jahren mal in einer Tauchzeitschrift gelesen das es auf den Azoren möglich ist mit Großfischen zu tauchen. Und von da an war ich angefixt. Ein gutes packerl Taucherfahrung ist durchaus von vorteil und so haben wir uns heuer mit einigen schon absolvierten Tauchgängen im Gepäck also aufgemacht um dort zu tauchen mitten, also wirklich mittenmitten im Atlantik gute 1500 km vom Festland entfernt auf hoher See . Wenn man sichs bewusst macht völlig verrückt.

Und weils eben dort auf den Azoren auch möglich ist mit Großfischen zu tauchen hab ich sehr sehr gehofft das wir das Glück haben eben auch Großfisch zu sehen.
Und was soll ich sagen, was hatten wir Glück.
Das Meer ruhig genug um raus zu fahren mit dem Boot, die Zeit optimal und durch die Wahl der Insel der Toptauchplatz für Mantarochen auch quasi ums Eck und nicht Stunden entfernt.

Zwei mal hatten wir das Glück den Ambrosio zu betauchen, einer von gerade mal zwei weltweit bekannten Plätzen wo man mit dieser Rochenart tauchen kann und jedes Mal haben sich dort die Mobularochen gezeigt…. mal einer, mal zwei, mal 8, mal 15 sind sie über, unter und an uns vorbei „geflogen“ und haben mein Herz hüpfen lassen. Es ist ein unglaubliches Gefühl mitten unter diesen Meeresriesen zu tauchen und das erleben zu dürfen. (Auch wenn es „nur“ 3 Meter große Minimantas sind..)

Das Meer schenkt einem immer was und ich glaub es htte mir kein größeres Geburtstagsgeschenk machen können.

Taucht doch ein kleines bissl mit…

Azoren Unterwasser bearbeitet

Azoren Unterwasser bearbeitet1

Azoren Unterwasser bearbeitet2

Und ihr? Hat noch jemand Fisch in der Pipeline? Ich freu mich über Mitfischer jeden freitag hier, den ganzen Monat lang.. hängt ihn gern hier per Kommetar an, egal ob auf dem Blog, Auf Insta oder wo auch immer.

fisch am Freitag ::278::

Freitag isses, drum gibts heut wieder Fisch…
und allerlei anderes Meeresgetier.
Ich nehm euch mit unter Wasser.
Inzwischen tauch ich so entspannt, das ich mir erlauben kann unter Wasser lustig mit der Kamera zu hantieren.
Die letzten Tauchgänge hab ich erst vor Kurzem auf Elba gemacht, mit drei wunderbaren Frauen, die mir gern und oft beim fotografieren mit ihren baustrahlermäßigen Tauchlampen ausgeholfen haben.
Mille Grazie! — und wegen mir immer wieder gerne. Irgendwann muss die 100 ja auch mal voll werden.

Und ihr? Taucht doch mit ab hier…
Elba Unterwasser 2017

Elba Unterwasser 20171

Elba Unterwasser 20172

Elba Unterwasser 20173

Zu Langusten, Gorgonien, Muränen, Schriftbarschen, Drachenköpfen und Co.

Genießt das Wochenende. Und sollte noch wer Fisch auf Lager haben, ob Blog oder Instagram, verlinkt ihn gerne hier per Kommentar.

Fisch am Freitag/180

Freitag isses, drum gibts heut frischen Fisch.

Elba Unterwasser 2015 2015-06-07

Elba Unterwasser 2015 2015-06-071

Ich freu mir ein Loch ins Knie! Nicht nur das wir fit genug waren um zum Tauchen auf meine Lieblingsinsel und zur Lieblingstauchbasis zu fahren, nein, wir hatten auch noch lauter feine Tauchgänge mit vielen Nacktschnecken (!ich liebe diese bunten Viecher!)

Elba Unterwasser 2015 2015-06-075

Elba Unterwasser 2015 2015-06-076

UUUND!!!! Einem Langschnäuzigen Seepferdchen.

Elba Unterwasser 2015 2015-06-074
Was für ein Glück. Auf grad mal 5 Metern Tiefe, beim Austauchen mehr oder weniger unterm Boot hing es in einem Überhang und hat sich nicht wegbewegt so das wir vier Glückspilze es uns alle genau anschaunen konnten. Was für ein faszinierendes Viecherl.

Elba Unterwasser 2015 2015-06-072
Aber auch über die üblichen Verdächtigen, Goldstriemen, Mönchsfischschwärme,

Elba Unterwasser 2015 2015-06-073
Muränen, Drachenköpfe

Elba Unterwasser 2015 2015-06-077
und Seesterne haben wir besucht.

Unterwasser kann ich so voll und ganz bei mir sein. Unterwasser fühl ich mich daheim.

Und bei euch so?
Wer mag kann seinen Fisch gern wieder mit einem Kommentar verlinken.
Habt ein schönes Wochenende.

Ich geh dann noch mal tauchen… in Gedanken.

Fisch am Freitag/130

Freitag isses, drum gibts heute Fisch. Echtfisch sogar.

Fotos Wrack Elba3

Echt weil echt selber gesehen und echt selber Fotografiert.
Dieser feine gehörnte Schleimfisch ist mir vor ein paar Tagen am Wrack in Pomonte/Elba vor die Kamera geschwommen.
Womit dann auch endlich der Punkt erreicht ist, an den ich unter Wasser nicht nur mehr mit mir selbst beschäftigt bin, sondern mich auch langsam mit so Firlefanz wie Fotos knipsen und Co beschäftigen kann. Ein feines Gefühl. (Und nein, um Topbilder gehts hier noch lange nicht, nur um das tun können)
Schwerelos unter Wasser schweben, fliegen, sich in alle Richtungen bewegen können.
Ich möchts nicht mehr missen.
Tauchen ist meins. Fische guggen, mit der Lampe in hunderte Löcher funzeln, Kleinviecher entdecken, Korallenformationen bestaunen oder auch einfach nur im satten Grün im Bergsee entspannen.
Eintauchen, abtauchen, atmen, bei mir sein.

Fotos Wrack Elba1

Fotos Wrack Elba

Fotos Wrack Elba2

Und bei euch so?
Wer mag kann seinen Fisch gern wieder mit einem Kommentar verlinken.
Ich freue mich über jeden einzelnen, auch wenn ichs die letzten drei Wochen nicht wirklich geschafft hab bei euch zu kommentiren. Ich war offline. Am Wasser. Unter Wasser. Auftanken. Jetzt bin ich wieder da. Mit Energie für den Endspurt bis zu den Sommerferien…
Habt ein feines Wochenende.

Wieder zurück…

Elba 2013 2013-06-02

…mit den Taschen voller Schätze –
dem Kopf voller Ideen –
dem Herzen voller Erinnerungen –
und der Seele voll mit Glück.

Man sollte den Augen gelegentlich dem Luxus gönnen etwas Neues zu sehen.

Sacken lassen. Stück für Stück wieder in den Alltag starten. Mit Momenten die einem keiner mehr nehmen kann.

Einen guten Start in die Woche.
Ich bin wieder da.